Hamburg/Berlin, 28.11.2016. Mit seiner Benefizaktion „Hand in Hand für Norddeutschland“ will der NDR in diesem Jahr schwerstkranken und sterbenden Menschen sowie ihren Angehörigen helfen.

Mit seiner Benefizaktion „Hand in Hand für Norddeutschland“ will der NDR in diesem Jahr schwerstkranken und sterbenden Menschen sowie ihren Angehörigen helfen. Partner der Aktion ist der „Deutsche Hospiz- und PalliativVerband e. V.“ (DHPV) mit seinen Organisationen in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg. Im Aktionszeitraum vom 5. bis zum 16. Dezember berichten alle NDR Radioprogramme, das NDR Fernsehen und das Internet-Angebot NDR.de über die Hospiz- und Palliativ-Arbeit im Norden, stellen Projekte sowie Helferinnen und Helfer vor und rufen zu Spenden auf. Diese kommen zu 100 Prozent Projekten des DHVP in Norddeutschland zugute.

NDR Intendant Lutz Marmor: „Tod und Sterben sind noch immer Tabuthemen. Mit „Hand in Hand für Norddeutschland“ möchten wir in diesem Jahr dazu beitragen, dass die Hilfsangebote für schwerstkranke und sterbende Menschen stärker ins öffentliche Bewusstsein rücken und die Arbeit der vielen ehrenamtlichen Helfer im Hospiz- und Palliativbereich im Norden noch besser unterstützt werden kann.“

Prof. Dr. Winfried Hardinghaus, Vorstandsvorsitzender des DHPV: „Wir freuen uns auf die Aktion mit dem NDR. Sie wird – neben der praktischen Unterstützung – dazu beitragen, die Lebensthemen Krankheit, Sterben und Tod weiter ins öffentliche Bewusstsein zu bringen und für eine Kultur der Wertschätzung gegenüber kranken und sterbenden Menschen zu sensibilisieren.“

Auch im Wolfsburger Hospiz wurde gedreht: https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/…

Wenn Sie die Hospizarbeit in Wolfsburg unterstützen möchten, kommen Sie gerne auf den Geschäftsführer Herrn Weiß zu.