Die Jugendtrauergruppe der Trostinsel Hospizarbeit Region Wolfsburg e.V. besuchte zum wiederholten Mal im Februar das Bestattungsinstitut Behrens in Vorsfelde. Der Geschäftsführer Herr Giraldi stellte sich erneut mutigen Fragen von interessierten jungen Menschen mit eigenen Verlusterfahrungen und erklärte der Gruppe sensibel und einfühlsam die Versorgung der verstorbenen Angehörigen nach dem Tod. „Was macht der Amtsarzt?“ „Warum sind einige Särge nur minimal belastbar?“ „Gebe ich einen metallenen Ring vor dem Einäschern mit oder erst danach?“ „Was kostet das Ganze eigentlich?“ „Gibt es eine Berufsausbildung zum Bestatter?“
Auf der Rückfahrt wurde die Zeit zum regen Austausch mit uns Begleitern genutzt. Wie wertvoll doch diese gemeinsame Fahrzeit in unserem Bulli ist.
Kinder und Jugendliche haben ein Recht auf umfassende Informationen. Sie benötigen sichere und ehrliche Antworten auf ihre Fragen über den Tod und über den Sinn von Leben und Sterben. So kann der natürliche Prozess der Trauer in Bewegung kommen und voranschreiten.
Dagmar Huhnholz/ Trostinsel