An drei Abenden und zwei Wochenenden gingen die Teilnehmer in den Austausch und erarbeiteten Themen rund um die Besonderheiten der kindlichen Trauer mit Blick auf das System Familie. Gemeinsam wurden Anleitung und Umsetzung von Ritualen und kreativen Angeboten konzipiert sowie unsere Grenzen einer Begleitung und Möglichkeiten weiterer Unterstützung durch andere Professionen erläutert. Eltern und Bezugspersonen gehören zur Begleitung dazu und sind meist ebenfalls betroffen –was sollte in Bezug auf die Erwachsenen beachtet werden, welche Fragen und Unsicherheiten tauchen auf? In kleinen Arbeitsgruppen eigneten sich die Teilnehmer Methoden und Gesprächstechniken aus der systemischen Kinder-und Jugendtrauerarbeit an. Ein besonderes Thema war die Trauerarbeit mit geistig behinderten Menschen in unserer Gesellschaft.
Laura, 21 aus Wolfsburg/ Schulungskursteilnehmerin berichtet:
„Meinen Weg in die Trostinsel habe ich gefunden, als ich selbst die Erfahrung machen musste, einen geliebten Menschen zu verlieren…
Der Kurs Begleitung von trauernden Kindern, Jugendlichen und Familien war meine erste Fortbildung. Jeder Mensch trauert anders und Trauer ist nicht bewertbar sind für mich die zentralen Punkte…“

Das Team der Trostinsel Hospizarbeit Region Wolfsburg e.V  gratuliert ganz herzlich!

Dagmar Huhnholz/ Trostinsel