Internationaler Kinderhospiztag lässt Wolfsburg grün erstrahlen…

Wer am 10.Februar bei Einbruch der Dunkelheit in der Wolfsburger Innenstadt unterwegs ist, wird sich am leuchtenden Grün etlicher beleuchteter Gebäude erfreuen können: die ambulante Kinder-und Jugendhospizarbeit des Hospizvereins Region Wolfsburg e.V. beteiligt sich an der diesjährigen Aktion des deutschen Kinderhospizvereins und hat Einrichtungen, Institutionen, Vereine und Stadtverwaltung eingeladen ihre Gebäude solidarisch grün zu illuminieren.

Viele habe sich bereit erklärt und ihre Unterstützung zugesagt. Die Koordinierung läuft über das Team rund um Koordinatorin Petra Bachmann, die den Kontakt zu den 15 Familienbegleiterinnen und den betroffenen Familien auch in diesen skurrilen Zeiten hält. „Es sind derzeit 8 schwerst- und lebensverkürzt erkrankte Kinder und Jugendliche in der Begleitung. Die Beschränkungen und Kontaktregelungen erschweren die Arbeit erheblich, und doch sind wir in Verbindung mit den Familien“, so Petra Bachmann.

Zum internationalen Kinderhospiztag erhalten betroffene Kinder, Familien und Institutionen wie Schulen und Kitas Ausmalbilder mit „Herz und Hand“ zum Beschriften, Bemalen und gute Wünsche schreiben. Zum 10.Februar sollen diese Kunstwerke zurückgesendet oder im Treffpunkt Trostinsel/Hospizarbeit Wolfsburg abgegeben werden, wo sie an einer langen Kette aufgereiht und sichtbar gemacht werden. „Es ist ein Akt der Solidarität und Hoffnung in diesen besonders schweren Zeiten. Auch unsere trauernden Kinder und Familien sind an diesem Tag angesprochen. In Sachen schwere Erkrankung, Sterben und Tod fühlen sie sich an diesem Tag verbunden,“ erzählt Dagmar Huhnholz Koordinatorin der Trostinsel.

Also, unbedingt mitmachen: grünen Schal umbinden, grüne Lichterkette ins Fenster legen, den grünen Pulli anziehen und an diesem Tag in Gedanken bei betroffenen Kindern und Familien der ambulanten Kinder- und Jugendhospizarbeit sein.

Dagmar Huhnholz/ Koordinatorin Trostinsel